Basic Fashion günstig online kaufen Hilfe Registrieren Anmelden
Fragen?
+49 231 58 68 91 10
0
Warenkorb

FLEXDRUCK

Scharfe Konturen – klare Formen – weiche Haptik: die drei Hauptmerkmale des Flexdrucks. Flexdruck eignet sich in erster Linie für Ihre individuellen Kleinauflagen – auch auf Textilien aus Kunstfasern. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!


Beim Flexdruck handelt es sich um eine Veredelungstechnik, die genau wie der eng verwandte Flockdruck, vielen insbesondere aus dem Bereich des Sports (Trikotbeschriftungen etc.) bekannt ist. Dieser Einsatzbereich weist bereits auf einen der Vorteile des Verfahrens hin: Die Möglichkeit, Schriftzüge und Logos individualisiert und in kleinen Auflagen auf Textilien zu bringen, die auch aus Kunstfasern bestehen können. Doch nicht nur für Sportmannschaften ist dieses Druckverfahren geeignet.
Er verbindet erstklassige Farbdeckung und -brillanz – auch auf schwarzen Textilien – mit höchster Konturenschärfe. Das Druckverfahren erlaubt darüber hinaus. Waschen ohne Qualitätsverlust auch bei hohen Temperaturen. Farbverläufe können demgegenüber nicht dargestellt werden. Im Ergebnis erhalten Sie einen Druck von gestochene scharfer Optik und glattem Griff.

Flexdruck

Daten für den Flexdruck

Ihre Preisübersicht für den Flexdruck

Auflage   
< 100 cm²< 200 cm²< 400 cm²
< 600 cm²< 800 cm²indiv. Auflage
20 - 495,30 €5,72 €
6,58 €
7,44 €
8,29 €
5,72 €
50 - 99
4,58 €5,01 € 5,87 € 
6,72 €
7,58 €5,01 €
100 - 99994,20 €4,63 € 5,49 €6,34 €
7,20 €
4,63 €


Technik im Detail

Beim Flexfolien-Transferdruck werden bedruckte, dreischichtige Folien mit einem Schneideplotter ausgeschnitten und entgittert (Entgittern bezeichnet das Entfernen der überschüssigen Klebefolie). Eine transparente Trägerfolie, eine Farbschicht (die durch Metalle, mineralische Partikel o.ä. spezielle optische Eigenschaften bekommen kann) und eine Deckschicht mit Schmelzklebstoff bilden gemeinsam die eigentliche Flexfolie. Nachdem mit Hilfe des Schneideplotters die Konturen des Motivs, ohne die Trägerfolie zu beschädigen, in die Farb- und Deckschicht geritzt wurde, wird per Hand entgittert. Zu guter Letzt wird die Folie positioniert und per Transferpresse unter Druck und Hitze auf das Textil übertragen. Nach dem Abkühlen kann die Folie entfernt werden – die Farbschicht und das Motiv bleiben an gewünschter Stelle auf dem Stoff.

Flexdruck Technik

Die Geschichte des Flexdrucks

Flexdruck, wie wir ihn heute kennen, kam nach dem 2. Weltkrieg über die USA nach Europa und gilt heute als meistgenutzte Drucktechnik für individualisierte Kleinstauflagen. Der Name der Flexfolientechnik entstammt dem Flexodruck. Bei Flexodruck handelt es sich um ein Hochdruckverfahren, bei dem mit einer Walze ein Muster aus Farbpigmenten auf eine Druckplatte aufgetragen wird.

Waschanleitung als PDF
Die idealen Druckdaten
Druckfarben Flexdruck

Für Sonder- und Effektfarben kontaktieren Sie bitte unsere Druckabteilung.
Achtung: Bei den angezeigten Farben handelt es sich nur um Richtwerte. Je nach Monitoreinstellung etc. werden diese unterschiedlich dargestellt.    

Beispiel Flexdruck
Hier sehen Sie ein Beispiel für einen Flexdruckauftrag. Die Grafik wurde in Vektoren angelegt und mit einem einfarbgen Flexdruck umgesetzt. Weitere Druckarten bei Foxxshirts.de

Wie funktioniert Flexdruck?
Flexdruck wird mit einer sehr dünne, elastische gummiartige Folie gedruckt. Diese matte Folie ist wiederrum auf einer durchsichtigen hitzebeständigen Folie aufgebracht, der sogenannten Transferfolie. Nun wird diese Folie bei einer Maschine eingespannt, dem Schneideplotter, der nun aus der eigentlichen Folie, der sogenannten Flexfolie, das gewünschte Motiv ausschneidet. Die Transferfolie wird dabei nicht geschitten, so dass hierbei eine hohe Präzision gefragt ist. Das, was nicht gedruckt werden soll, wird nun manuell entfernt. Nun liegt das Motiv auf der Transferfolie vor, welches nun auf die Textilien gelegt wird. Anschließend wird das Motiv unter Hitze (ca. 170 Grad Celsius) und großem Druck in einer sogenannten Transferpresse auf das Textil gebracht. Zwischen der Transferfolie und dem Textil befindet sich ein sehr haltbarer Klebstoff, der sich durch den Druck in die Fasern der Textilien setzt und somit eine lange Haltbarkeit gewährt. Nach dem Pressen wird nun einfach die Transferfolie abgezogen und fertig ist der Druck!