Basic Fashion günstig online kaufen Hilfe Registrieren Anmelden
0
Waren­korb

Siebdruck

Siebdruck steht für: beständige Farben, manuelle Fertigung und hohe Auflagen. Die Technik wird vielfach als das Non plus ultra des Textildruck bezeichnet. Die mit dieser klassischen Technik erzielten Ergebnisse sind besonders langlebig und bestechen durch maximale Farbintensität. Siebdruck ist noch weitgehend manuelles Handwerk. So muss für jede Farbe ein eigenes Sieb angefertigt werden, über das in späteren Arbeitsschritten die jeweilige Farbe direkt auf das Textil aufgebracht wird.


Am Ende entsteht die für den Siebdruck typische, besonders weiche Haptik des Druckes und ein äußerst ambitioniertes, hochwertiges Erzeugnis. Siebdruck ist in erster Linie dann zu empfehlen, wenn Sie folgende Eigenschaften von ihren bedruckten Textilien erwarten: langlebige und waschechte Druckergebnisse, intensive Farben sowie eine hohe Deckkraft.

Siebdruck

Daten für den Siebdruck

Eigenschaften von Siebdruck
Ihre Preisübersicht für den Siebdruck

Auflage   
1-Farbig
2-Farbig
3-Farbig
4-Farbig
5-Farbig
6-Farbig
20 - 49 10,33 €16,42 €
22,51 €
28,61 €
34,71 €40,81 €
50 - 994,53 €6,96 €
9,40 €
11,84 €
14,28 €
16,72 €
100 - 2492,59 €
3,82 €
5,03 €
6,25 €
7,47 €
8,69 €
250 - 4991,44 €1,93 €
2,42 €
2,90 €
3,38 €
3,87 €
500 - 999
1,05€1,30 €
1,54 €
1,79 €
2,02 €
2,27 €
1000 - 24990,86 €
0,98 €
1,09 €
1,23 €
1,34 €
1,46 €
2500 - 49990,76 €
0,82 €
0,88 €
0,94 €
1,00 €
1,06 €
5000 - 99990,70 €
0,73 €
0,75 €
0,77 €
0,80 €
0,82 €
10000 - 999990,68 €
0,69 €
9,70 €
0,71 €
0,73 €
0,74 €


Kosten und Auflagen im Siebdruck
Aufgrund der zeitintensiven Vorbereitung und Einrichtung des Drucks – speziell, wenn Motive mit vielen Farben umgesetzt werden sollen, entstehen hohe Einrichtungskosten. Besonders attraktive Preise ergeben sich daher meist erst bei größeren Auflagen von über 20 Stück. Die Vorbereitung und Maschineneinrichtung beansprucht bei Kleinauflagen mehr als 90 Prozent der gesamtem Arbeitszeit.
Technik im Detail

Der Siebdruck, präziser gesagt der textile Filmdruck, gehört zu den so genannten Durchdruck-Verfahren. Die Farbe wird durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das Textil aufgebracht. Im ersten Schritt wird die Vorlage in ihre einzelnen Farben getrennt – es entsteht pro Farbe eine eigene Grafik. Für jede dieser „Einzelgrafiken“ wird ein eigener Film erstellt. Auf diesen Film (eine durchsichtige Folie) wird die jeweilige Grafik in Schwarz aufgedruckt. Dies garantiert später eine möglichst hohe Deckkraft der entsprechenden Farben. Die Folie wird nun exakt positioniert in einem Rahmen auf das Sieb gespannt, das zuvor mit einer lichtempfindlichen Masse bestrichen wurde. Die darauf folgende Belichtung lässt diese Masse an den Stellen, die nicht durch den Film bedeckt sind aushärten, während sie in den anderen Bereichen weich bleibt und anschließend mit Wasser abgespült wird. Diese Positionen sind nun durchdruckbar, die Siebe komplett für den Druck präpariert und bereit, in das so genannte Siebdruck-Karussell eingespannt zu werden. Die Farben werden jetzt separat mithilfe eines Gummi-Rakels durch das Sieb gestrichen, jeweils kurz zwischengetrocknet und nach der letzten Farbe in den Trockenkanal gelegt. Bei einer Temperatur von ca. 160°C härten die Farben durch und sind sofort halt- und waschbar.

Waschanleitung als PDF
Die idealen Druckdaten
Ein beleuchtetes Sieb für den Siebdruck


Druckfarben Siebdruck
Bitte beachten sie, die folgende Auswahl von Farben stellt lediglich eine von uns getroffene Vorauswahl dar. Wenn sie uns einen genauen Farbwert (Pantone, HKS, CMYK) nennen können wir diesen für Sie anmischen. Desweiteren bieten wir auf Anfrage Sonderfarben an.
Achtung: Bei den angezeigten Farben handelt es sich nur um Richtwerte. Je nach Monitoreinstellung etc. werden diese unterschiedlich dargestellt.

Beispiel Siebdruck

Hier sehen Sie ein Beispiel für einen Siebdruckauftrag. Die Grafik wurde in Vektoren angelegt und mit einem zweifarbigen Siebdruck umgesetzt. Beispiel für ein im Siebdruck veredeltes T-Shirt Katagmi.

Geschichte des textilen Siebdrucks

Siebdruck Katagami

Druck mittels Sieben bzw. Schablonen wird bereits seit annähernd 4000 Jahren betrieben und hat seine Ursprünge in China. Als Vorläufer dessen, was wir heute unter textilem Siebdruck verstehen wird vielfach in der japanischen „Katagami“-Technik gesehen. Bei Katagami wird Druckfarbe mithilfe einer Bürste auf das Textil gerieben. Als Sieb dient dabei eine aufwendig hergestellte Papierschablone. In Japan wird diese Kunst auch heute noch kunsthandwerklich betrieben und gilt als wichtiges immaterielles Kulturgut. Anfang des vergangenen Jahrhunderts begann man in Europa und den USA mit Schablonen aus Seidengaze zu experimentieren – das erste Patent für die Siebdruck-Technik wurde 1907 in England erteilt. Seit den 1960er-Jahren werden, vor allem in den USA entwickelte, Techniken eingesetzt, die eine industrielle Produktion mit Sieben bedruckter Textilien profitabel macht. Trotz späterer technologischer Entwicklungen wie textilen Digital-Direktdruck, die das Bedrucken von Textilien auch in kleineren Auflagen bei ansprechender Qualität, erschwinglich macht, bleibt Siebdruck auch in Zukunft das„High End“-Verfahren des Textildruck, wenn es um Beständigkeit, Farbspektrum und -brillianz geht.

Weitere Druckarten bei Foxxshirts.de
Digitaldirektdruck - Flockdruck - Flexdruck – Bestickung

Wie funktioniert Siebdruck?
Das Verfahren des Siebdrucks erfolgt nach einem einfachen Prinzip welches wir Ihnen hier erklären möchten. Im Siebdruckverfahren können mehrfarbige Grafiken gedruckt werden. Grundsätzlich gibt es keine Beschränkung, jedoch wird pro Farbe ein Sieb und ein Film benötigt, wodurch höhere Kosten entstehen.

Eine einfache Erklärung des Siebdrucks

Schritt 1: Folie erstellen
Zunächst wird die Original-Grafik nach seinen Farbe getrennt, so dass pro Farbe eine Grafik entsteht. Anschließend wird jede Grafik auf einem sogenanntem Film ausgdruckt. Der Film ist eine durchsichtigte Kunststoff-Folie (ähnlich wie bei einem Overhead-Projektor). Die Grafik wird darauf immer in Schwarz gedruckt., damit sie eine möglichst hohe Deckkraft hat und licht-undurchlässig
Folie für den Siebdruck erstellen

Siebdruck Schritt1

Schritt 2: Siebe belichten

Anschließend wird dieser Film auf das Sieb gelegt. Das Sieb besteht aus einem stabilem Rahmen, in den ein Sieb mit feinen Löchern eingespannt wird. Dieses Sieb ist bereits mit einer Licht-empflindlichen Creme-ähnlichen Masse beschichtet. Auf je ein Sieb werden nun die beiden Filme gelegt. Nun wird beides zusammen in die Belichtungsmaschine gelegt. Diese sorgt dafür, dass die Beschichtung des Siebes aushärtet und der Teil, der durch den Film bedeckt ist, weich bleibt.
Belichtung der Siebe für den Siebdruck

Siebdruck Schritt2

Schritt 3: Sieb auswaschen

Durch die Belichtung ist nun die Beschichtung an der Stelle, wo die Grafik auf dem Film war, so weich, dass es jetzt mit Wasser abgespült werden kann. So ist nun das Sieb an der Stelle, wo das Logo ist, Wasserdruchlässig, weil die Poren wieder frei von der Beschichtung ist. An allen anderen Stellen ist die Beschichtung ausgehärtet und die Poren verstopft.
Auswaschen der Siebe für den Siebdruck

Siebdruck Schritt3

Schritt 4: Sieb justieren und Farbe anmischen

Jetzt wird das Sieb in ein Siebdruck-Karussel gespannt (siehe Video). Das T-Shirt muss nun flach auf ein Brett gelegt werden, welches sich unter dem Sieb befindet. Wenn man nun das Sieb auf das T-Shirt legt, sieht man dort, wo das Logo gedruckt werden soll, durch das Sieb hindurch auf das T-Shirt. Der Rest ist durch die Beschichtung bedeckt.
Anmischen der Farbe und Justierung der Siebe

Siebdruck Schritt4

Schritt 5: Druck anbringen

Nun wird die gewünschte Farbe auf das Sieb aufgetragen und mit einem Rakel auf das Sieb gestrichen. Hierbei muss das Sieb direkt auf dem T-Shirt liegen, damit die Farbe direkt durch die freien Poren auf das T-Shirt gedruckt wird.
Bedrucken der T-Shirts im Siebdruckverfahren

Siebdruck Schritt5

Schritt 6: Textilien trocknen - fertig

Anschließend wird die Farbe getrocknet. Um den Druck nun so zu fixieren, dass er sich nicht mehr von dem T-Shirt löst, wird das T-Shirt in einen Trockner gelegt, in dem die Farbe so stark getrocknet wird, dass sie nicht mehr durch Wasser gelöst werden kann.

Siebdruck Schritt 6