Basic Fashion günstig online kaufen Hilfe Registrieren Anmelden
Fragen?
+49 231 58 68 91 10
0
Warenkorb

Do-it-Yourself

Seit wir Fashion Basics online verkaufen, bekommen wir immer wieder mit, was unsere Kunden alles kreatives mit den Textilien anstellen. Indiviualität liegt weiter voll im Trend und oft können mit überschaubarem Aufwand unglaublich kreative eigene Entwürfe umgesetzt werden. Auf dieser Seite wollen wir euch die schönsten Do-It-Yourself-Projekte vorstellen. Also nicht lange zögern und dann ran an Farbe, Shirt und Co.! Selbermachen ist angesagt!

Individuelle DIY Fashion Ideen, Projekte und Tutorials bei Foxxshirts.de

Projekt 1: T-Shirt Hundeknochen flechten


Dieses DIY-Projekt ist genau das richtige für alle Tierliebhaber. Um genauer zu sein, für alle, die einen Freund auf vier Pfoten haben. Alte, kaputte T-Shirts muss man nicht wegwerfen. Dieses Tutorial zeigt euch, wie ihr getreu dem Motto „Upcycling“ ein cooles Spielzeug für euren Hund bastelt. Das beste an diesem Selbstmach-Projekt: Ihr müsst eigentlich nichts dazukaufen, sondern könnt sofort los basteln. Also, ran an die Schere!

#1 T-Shirt in Streifen schneiden
Zuerst schneidest du den unteren Saum des T-Shirts ab und dann am unteren Rand das T-Shirt ein. Nun kannst du das T-Shirt einfach in Streifen reißen. Manche Stoffe lassen sich besser reißen als andere – probiere es einfach mal aus. Falls die Technik mit dem Reißen nicht richtig funktionieren sollte, kannst du das T-Shirt immer noch schneiden, das dauert dann nur ein bisschen länger. Wiederhole diesen Schritt bis du genügend Streifen zusammen hast. Wie viele Streifen du brauchst, hängt davon ab, wie dick das Spielzeug werden soll.
Wenn das Spielzeug mehrfarbig werden soll, kannst du die Streifen aus mehreren farbigen T-Shirts schneiden.

#2 Zusammenbinden
Lege dir zwei bis vier T-Shirt-Streifen zur Seite – diese brauchst du um den geflochtenen Zopf zusammenzubinden. Nimm einen von diesen Streifen und binde damit die übrigen Streifen ganz fest zusammen.

#3 Flechten
Nun geht es ans Flechten der T-Shirt-Steifen. Teile die Streifen in drei Partien und beginne mit dem Flechten, bis das Spielzeug die gewünschte Länge erreicht hat.

#4 Zusammenbinden und Fertig
Nun noch einmal den geflochten Zopf am anderen Ende mit einem T-Shirt-Streifen fest zusammenbinden und mit einem Doppelknoten fixieren. Mit den zwei restlichen T-Shirt-Streifen können die Knoten oben und unten noch einmal umwickelt und verknotet werden.
Jetzt die Enden des Spielzeugs nur noch mit der Schere etwas Trimmen und fertig ist das Hundespielzeug, dass sich hervorragend zum Apportieren eignet.

geschätzter Zeitaufwand: 45 Minuten
benötigte Materialien: zwei alte T-Shirts, eine Schere
Schwierigkeitsgrad: einfach

Projekt 2: T-Shirt Pom Poms

Nicht nur Cheerleader haben Pom Poms. Auch ihr könnt euch aus alten T-Shirt ganz einfach selbst welche basteln! Ob als Deko am Fenster, stylisches Accessoire an euren Baumwolltaschen oder als Selfmade-Recycling-Weihnachtsbaum-Schmuck. Ihr habt die Wahl. Alles was ihr für dieses dekorative Do-It-Yourself-Projekt benötigt ist ein Stück Pappe, ein altes T-Shirt und eine spitze, scharfe Schere. Mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, zeigen wir euch, wie ihr mit etwas Geschick ein altes T-Shirt in einen coolen Pom Pom verwandelt.

Du brauchst:

#1 Vorlage erstellen
Als erstes werden zwei Vorlagen aus Pappe erstellt. Schnappe dir die Pappe, eine Schere und einen Zirkel oder einen Stift. Falls du ohne Zirkel arbeitest kannst du dir z.B. einfach eine CD zur Hand nehmen. Übertrage die Kreisform in zweifacher Ausführung auf die Pappe. Schneide die Kreise aus und schneide in die Mitte jeweils noch einen kleineren Kreis hinein.

#2 T-Shirt zerschneiden
Nun nimmst du dir dein altes T-Shirt vor. Schneide den unteren Saum wie auch die Nähte an den Seiten des T-Shirts weg. Nun schneidest du das Shirt horizontal in ca. 1 bis 2 cm breite Streifen. Ziehe die Streifen in die Länge, damit sich diese leicht zusammenrollen.

Los geht's: Lege einen T-Shirt Streifen um den inneren, kleinen Ring der Pappvorlage und platziere die zweite Pappvorlage oben drauf. Nimm dir einen weiteren T-Shirt Streifen und beginne die Pappvorlagen damit zu umwickeln bis von diesen nichts mehr zu sehen ist. Nimm dir mehr und mehr T-Shirt Streifen bis die Pappvorlagen dick umwickelt sind.

#4 Aufschneiden
Drücke die dick umwickelte Pappvorlage auf deine Arbeitsfläche. Nimm dir eine scharfe, spitze Schere. Schiebe die Schere zwischen die beiden Pappvorlagen und schneide die T-Shirt Streifen am äußeren Rand des Rings auf.

#5 Pappvorlagen entfernen
Ziehe den T-Shirt Streifen, der in Schritt 3 zwischen den Pappvorlagen platziert wurde, kräfitg zusammen, halte diesen gut fest und entferne vorsichtig die Pappvorlagen.

#6 Festbinden, Frisieren und Fertig
Ziehe den T-Shirt Streifen noch einmal fest zusammen und mache einen engen Doppelknoten. Jetzt nur noch ein paar lockere T-Shirt Streifen entfernen, hier und da zu lange Streifen etwas trimmen und fertig ist der dekorative Pom Pom. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren.

geschätzter Zeitaufwand: 40 Minuten
benötigte Materialien: ein T-Shirt, eine Schere, etwas Pappe
Schwierigkeitsgrad: mittel


Projekt 3: Saubere DIY Stencil Technik

Einfach und sauber! So könnt ihr mit dieser cleveren Schablonen-Technik ganz easy, ohne dass euch Farbe unterläuft, schöne Effekte auf eure Textilen bringen. Egal ob Formen oder Schrift, ihr bestimmt wie eure Shirts, Baumwolltaschen und Co. aussehen sollen. In diesem DIY-Tutorial geben wir euch eine simple DIY-Technik an die Hand, mit der eurer eignen Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Das Geheimnis dieser Technik? Selbstklebende Folie, soviel sei schon mal verraten. Schnappt euch eine Tube Farbe und legt direkt los.

Du brauchst:

#1 Motiv festlegen
Für den ersten Versuch sollte dein Motiv nicht zu kompliziert und recht einfach auszuschneiden sein. Wir haben uns hier für kleine Herzchen entschieden. Im Netz findest du unzählige Herzformen, die du als Vorlage verwenden kannst.

#2 Vorlage erstellen
Mit dem Drucker druckst du dein Herzmotiv auf einem Blatt Papier aus und schneidest das Motiv mit der Schere aus. Übertrage die Form nun auf ein Stück Pappe und schneide das Herz erneut aus, um eine feste Vorlage zu erhalten.

#3 Schablonen erstellen
Nehme dir die selbstklebende Folie, eine Schere und dein Bastelskalpell zur Hand. Schneide aus der selbstklebenden Folie mit der Schere mehrere Quadrate zurecht. Die Quadrate sollten so groß sein, dass deine Herzvorlage locker drauf passt und ein Rand von ca. 1-2 cm überbleibt. Lege dir ein Stück Pappe oder eine Bastel-/Schneidematte unter, um deinen Arbeitsplatz zu sichern. Lege deine Herzvorlage aus Pappe auf ein Quadrat der selbstklebenden Folie und schneide mit dem Bastelskalpell um die Herzvorlage herum. Trenne die Herzform heraus und behalte den „Rahmen“, welcher nun als Schablone dient. Wiederhole diesen Schritt bis du genügend Herzschablonen produziert hast. Wir haben für dieses Projekt rund neun Schablonen erstellt.

#4 Schablonen aufkleben
Entferne das Trägerpapier der selbstklebenden Folie und klebe die Schablone an der gewünschten Stelle auf die Baumwolltasche. Platziere auf diese Art und Weise all deine Schablonen.

#5 Farbe aufbringen

Lege ein Stück Pappe in die Baumwolltasche, um ein Durchdrücken der Farbe zu verhindern. Tauche einen Pinsel oder einen Farbroller in den Farbtopf und beginne damit die Herzen auszufüllen. Da die Schablonen auf der Tasche kleben, kann keine Farbe unterlaufen und die Schablonen können auch nicht verrutschen.

#6 Schablonen Abziehen und Fertig
Nachdem die Farbe getrocknet ist, kannst du die Herzschablonen abziehen und fertig ist deine farbenfrohe Herzchen-Tasche. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren!

geschätzter Zeitaufwand: 30 Minuten (abhängig vom Aufwand eures Designs)
benötigte Materialien: Textilien eurer Wahl, etwas selbstklebende Folie, ein Bastelskalpell, etwas Pappe, eine Schere, Textilfarbe, einen Pinsel oder ein Schwämmchen
Schwierigkeitsgrad: einfach

Projekt 4: DIY-Fashion Glamour Shirt

Strass-Steinchen are a girls best friend – mit ein paar funkelnden Strass-Steinchen lassen sich im Handumdrehen die verschiedensten DIY-Fashion-Projekte realisieren. Strass-Steinchen auf dem T-Shirt, dem Sweatshirt oder dem Kragen einer coolen Denim-Bluse – lasst euch von diesem DIY-Tutorial inspirieren und schließt euch der DIY-Bewegung an, denn selbstgemachte Unikate liegen voll im Trend. Mit einer ruhigen Hand platziert ihr die Strass-Details und gestaltet so euer nächstes T-Shirt mit Glam-Faktor einfach selbst.

Du brauchst:

#1 Pappe zuschneiden
Das Stückchen Pappe mit der Schere auf die richtige Größe bringen. Dann die Pappe in das Shirt legen. Die Pappe verhindert ein Durchdrücken des Strass-Stein-Klebers.

#2 Muster Festlegen

Probiere aus, wie du die Strass-Steinchen um den Kragen deines Shirts verteilen und anordnen möchtest. Wir haben uns hier für eine dezente und frische Blumenformation entschieden.

#3 Strass aufkleben
Nachdem du die Steinchen testweise um den Kragen des Shirts drapiert hast geht es ans Kleben. Hier ist eine ruhige Hand und etwas Geschick gefragt. Gib etwas Kleber auf die Rückseite des Strass-Steins und drücke diesen leicht an. Nun gilt es, diesen Schritt zu wiederholen und nochmal und nochmal – bis alle Strass-Steinchen montiert sind.

Wer möchte kann die Steinchen auch mit einer Pinzette platzieren.

#4 Trocknen lassen
Nun den Kleber nur noch gut trocknen lassen und fertig ist dein schickes Shirt. Der Kleber für die Strass-Steinchen trocknet farblos, so verschwinden kleinere Patzer.

#5 Richtige Pflege
Damit die dein „neues“ Shirt auch lange Freude bereitet, wasche es von Hand. Sollte ein Steinchen irgendwann doch mal abfallen, weil der Kleber nicht hält was er verspricht, einfach das Steinchen ersetzen und wieder ein neues Steinchen ankleben.

geschätzter Zeitaufwand: 25 Minuten (abhängig vom Aufwand eures Designs)
benötigte Materialien: Textilien eurer Wahl, verschiedene Strass-Steinchen, eine Tube Textilkleber, etwas Pappe
Schwierigkeitsgrad: einfach

Was ist eigentlich Upcycling?
Upcyclingist Neudeutsch für die altbewährte Methode: Aus alt mach neu! Nicht mehr gebrauchte Gegenstände werden unter Zuhilfenahme von Kreativität zu etwas neuem umfunktioniert. Während beim Recycling Dinge in ihre Einzelteile zerlegt werden, um daraus etwas Neues zu machen, wird beim Upcycling umgestaltet! Inzwischen haben sich im Internet richtige Upcycling-Communitys entwickelt, die jede Menge cooler Ideen bereithalten, was ihr mit eurem alten Kram alles anstellen könnt! Also, bevor ihr etwas wegwerft, überlegt euch doch mal, was man daraus noch Schönes machen könnte!

Projekt 5: Stylische DIY Kleidung mit geometrischen Formen

Hier kommt ein Do-it-yourself-Projekt im angesagten Minimal-Stil. Mit einfachen geometrischen Formen, wie Kreisen, Vierecken oder Dreiecken lassen, sich ohne große Mühen, die schönsten Designs realisieren. Nehmt euch einen lässig-geschnittenen Sweater vor und schnappt euch ein paar Flex-Folien-Reste. In dieser Schritt-für-Schritt-DIY-Anleitung erfahrt ihr, worauf es bei der Arbeit mit Flex-Folie ankommt.

Du brauchst:

#1 Vorlage anfertigen
Zuerst fertigt ihr eine Vorlage an. Dazu druckt ihr ein Dreieck oder eine andere geometrische Form auf ein Blatt Papier aus, schneidet die Form aus und übertragt diese auf das Stück Pappe.

#2 Ausschneiden
Dann legt ihr eure Dreiecksvorlage aus Pappe auf die Flexfolie. Achtet dabei darauf, dass ihr auf der farbig beschichteten Seite arbeitet – die Trägerfolie (sprich die transparente Folie) soll unversehrt bleiben. Jetzt könnt ihr mit dem Bastel-Skalpell um die Vorlage aus Pappe herum ritzen und anschließend das Dreieck freistellen, indem ihr die Flexfolie abzieht.

#3 Repeat
Diesen Schritt wiederholt ihr so oft ihr möchtet oder bis ihr rund zehn freigestellte Dreiecke zusammen habt.

#4 Platzieren und Fixieren
Anschließend platziert ihr die Dreiecke mit der Flexfolie nach unten zeigend auf dem Pulli und fixiert diese mit dem Bügeleisen. Dazu bedeckt ihr das Dreieck mit einem Küchenhandtuch und bügelt mit etwas Druck darüber. Lasst euer Dreieck kurz ruhen und abkühlen, dann könnt ihr die Trägerfolie (die durchsichtige Folie) abziehen. Schon habt ihr euer erstes Dreieck auf dem Pulli fixiert. Den Schritt mit dem Bügeln und Abziehen wiederholt ihr bis alle Dreiecke auf dem Pulli fest angebracht sind und fertig ist euer Unikat.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren.

geschätzter Zeitaufwand: 40 Minuten
benötigte Materialien: Ein Sweatshirt, etwas Flexfolie, eine Schere, ein Bastelskalpell, stabiles Lineal, etwas Pappe, ein Bügeleisen, ein Küchenhandtuch
Schwierigkeitsgrad: mittel


Projekt 6: DIY Fashion im Stil von Jackson Pollock

Mit dieser Methode kommt Action in die DIY-Bewegung. Inspiriert vom Künstler Jackson Pollock kommt nun ein DIY-Tutorial zum Thema „Action Painting“. Dieses Tutorial ist super einfach und macht richtig viel Spaß, da nicht lange überlegt werden muss, sondern einfach drauf los gekleckert werden kann. Mit dieser DIY-Methode wird aus garantiert jedem Teil ein Einzelstück. Jutebeutel, Top oder Sweater – welche Textilen ihr auf diese Art und Weise gestaltet bleibt euch überlassen.

Du brauchst:

#1 Arbeitsplatz sichern
Um eure Umgebung vor Farbspritzern zu schützen, breitet ihr zuerst die Pappe auf eurer Arbeitsfläche aus (Alternativ könnt ihr die ganze Aktion je nach Wetter natürlich auch nach draußen verlagern). Auf die Arbeitsfläche legt ihr euer Shirt. Damit die Farbe nicht durchfärben kann, legt ihr ein weiteres Pappe in das Shirt hinein. Eure Textilfarben könnt ihr je nach Konsistenz in den bereitgestellten Bechern mit etwas Wasser anrühren und verdünnen, damit die Farbe im Anschluss schön vom Pinsel oder dem Holzstäbchen tropft.

#2 Splish! Splash!
Nun geht’s los. Ganz nach Belieben tropft, schwingt oder spritzt ihr die Farben mit den Holzstäbchen oder den Pinseln auf das Shirt. Wieviel Farbe, wohin und wie oft ihr das ganze wiederholt bleibt dabei euch überlassen.

geschätzter Zeitaufwand: 25 Minuten
benötigte Materialien: Textilen eurer Wahl, etwas Textilfarbe, alte Becher, ein paar Holzstäbchen, etwas Pappe
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach


Projekt 7: Schnelles DIY Projekt mit kleinen Punkten

Punkt, Punkt, Punkt – so einfach kann Do-it-yourself sein. Manchmal braucht es gar nicht viel um einem schlichten Textil etwas frische Farbe zu verleihen. Mit diesem schnellen und einfachen DIY-Projekt lassen sich z.B. Jutebeutel, Kissenbezüge und viele anderen Fashion-Basics ganz einfach aufhübschen.

Du brauchst:

#1 Vorbereiten
Zuerst legt ihr das Stück Pappe in den Stoffbeutel hinein. Die Pappe verhindert ein Durchfärben oder Durchdrücken der Farbe.

#2 Punkt, Punkt, Punkt
Dann taucht ihr den Radiergummi des Bleistifts leicht in die Farbe und tupft diesen auf euren Beutel. Diesen Schritt wiederholt so oft ihr möchtet.

#3 Schon fast fertig
Dann lasst ihr die Farbe trocknen und macht im Anschluss auf der Rückseite weiter. Hat euer Beutel genug Punkte abgekommen, ist euer Projekt fertig.

Das wars!
Ein Beutel wie dieser ist vielfältig einsetzbar. Er eignet sich hervorragend als Schuhbeutel, um die geliebten Highheels beim Reisen zu verstauen oder um eure zahlreichen DIY-Utensilien ordentlich aufzubewahren.

geschätzter Zeitaufwand: 20 Minuten (plus Trocknen)
benötigte Materialien: Textilen eurer Wahl, etwas Textilfarbe, einen Bleistift mit Radiergummi, etwas Pappe
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach


Projekt 8: DIY-Fashion im angesagten Ombre-Look

Ombre, DIP-DYE, Farbverläufe – dieses DIY-Tutorial zeigt, wie ihr euren Shirts einen ganz individuellen Look verpasst. Ob bei der Inneneinrichtung, beim Haare-Färben oder eben in der Modewelt, überall begegnet uns der angesagte Ombre-Look und das Beste daran, diesen bekommt ihr ganz einfach auch Zuhause, selbst gemacht hin. Für dieses Projekt braucht es nicht viel. Hier kommt DIY-Mode die Spaß macht, cool aussieht und auch noch euren Geldbeutel schonen wird.

Du brauchst:

#1 Vorbereiten
Bevor es ans eigentliche Batiken geht – auf an den heimischen Herd und sechs Liter Wasser zum Kochen bringen! Dieses wird dann in den Behälter gegeben – Vorsicht vor Spritzern – Verbrühungen können verdammt gefährlich sein...

#2 Los geht's
Bevor ihr das Batikpulver in das heiße Wasser gebt ist es ratsam, das Shirt zuerst einzutauchen – und zwar bis zu der Stelle, an die ihr färben wollt. Denn nasser Stoff nimmt die Farbe besser auf als trockener! Jetzt das Pulver in das Wasser schütten, anschließend gut verrühren und auflösen lassen. Lasst dabei nicht allzu viel Zeit verstreichen – die minimale Färbetemperatur zu Beginn beträgt ca. 60°C.

#3 Eintauchen

Jetzt wird’s Ernst! Taucht das Shirt bis zu der Linie in das gefärbte Wasser ein, an der der erste Farbübergang beginnen soll, bewegt es dabei einige Male hoch und runter und hängt es dann so über den Rand des Behälters, dass es weder nach außen noch nach innen rutschen kann. Befestigt es im Zweifelsfall mit Klebeband oder Klammern! Ob ihr Kragen oder Saum eintaucht hängt natürlich ganz an eurem persönlichen Geschmack ab.

#4 Herausziehen
Nach ungefähr 10 Minuten Wartezeit zieht ihr das Shirt ein Stück aus dem Behälter – wiederum bis zur Linie des nächsten Farbübergangs und bewegt es wie zuvor ein paar Mal hoch und runter. Diesen Vorgang wiederholt ihr so oft ihr mögt, je nach dem wie viele verschiedene Farbtöne ihr erreichen wollt. Ganz nach eurem Gusto könnt ihr mit einigen leichten Handbewegungen der letzten Farblinie – wie hier zu sehen – eine individuelle Form geben. Wascht das Shirt nun gut mit kaltem, klarem Wasser aus. Wenn ihr dem bisher weiß gebliebenen Bereich des Shirts einen leichten Farbton geben wollt, wringt es nicht über dem Abfluss, sondern über eurem leeren Färbebehälter aus und taucht es dann in die aufgefangene Flüssigkeit.

Wir haben uns für genau diesen Weg entschieden, da das Shirt unserer Meinung nach so einen noch harmonischeren Gesamteindruck vermittelt. Das Ganze funktioniert natürlich in beliebigen Farben – zum Beispiel Grün – und, wie schon erwähnt, in der entgegengesetzten Richtung, sprich den dunkleren Tönen am Saum. Zu guter Letzt noch ein Hinweis: Die Batik-Farbe ist von mittlerer Echtheit – das heißt, ihr dürft Euer Dip-Dye-Shirt nur separat und bei maximal 40°C waschen.

geschätzter Zeitaufwand: 90 Minuten (plus Trocknen)
benötigte Materialien: Textilen eurer Wahl,Wasserbehälter, einen Ess- oder Kochlöffel, etwas Pappe, eine kleine Plastikschale, ein Päckchen Batikpulver
Schwierigkeitsgrad: mittel

Und sonst noch...

DIY - Do-it-yourself, also mach es selbst ist in aller Munde, dabei ist es eigentlich seit Jahrtausenden ganz normal und in vielen Kulturen wird immernoch fast alles selbst (und von Hand) gemacht. Denkt nur mal an eure Großeltern! Eine Zeit lang war der selbstgestrickte Schal verpöhnt, aber heute gibt es nichts Cooleres, als durch individuelle und selbst gemachte Styles aufzufallen.

Der DIY-Begriff um den sich diese Themenseite dreht bezieht sich hauptsächlich auf das Selbermachen von modischen Accessoires, das Aufpimpen von Textilien sowie auf die Umwandlung von Textilien zu anderen tollen, kreativen Dingen. Durch das Internet ist DIY zu einer weltweiten Bewegung geworden und immer mehr tolle Ideen und Projekte werden verbreitet.
Noch mehr DIY-IDEEN – Die besten DIY-Blogs
Weitere tolle DO-IT-YOURSELF-Ideen findet ihr natürlich auch auf vielen anderen Seiten im Netz. Wir haben euch einige unserer Lieblings-Inspirationen zusammengestellt. Die besten DIY-Fashion Blogs aus Deutschland und weltweit.

http://www.diy-das-mach-ich-selber.com/ - Toller Blog rund um alles Selbstgemachte.
http://apairandasparediy.com/ - Schöne textile DIY-Fashion Ideen aus Australien.
http://psimadethis.com/ - Mode, Schmuck und Accessoires, alles selbst gemacht.
http://www.studiodiy.com/ - Kreative, farbenfrohe DIY-Projekte aus Los Angeles.
http://ispydiy.com/ - Eine bunte Mischung aus Handarbeit, Handwerk und Bastelarbeit.