6.12.2013 // Fashion

Was haben Hanf, Eukalyptus und eine alte Plastikflasche gemeinsam?

Was haben Hanf, Eukalyptus und eine alte Plastikflasche gemeinsam?

Richtig, man kann alles rauchen.... HALT STOP, WAS? Nochmal von vorne... alle 3 Materialien werden in T-Shirts, die bei uns im Shop erhältlich sind, verarbeitet. Lange Zeit war Baumwolle die ungeschlagene Nummer 1 wenn es um die Herstellung von T-Shirts ging. Doch mit dem nach und nach immer größer werdenden Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung auch in der Textilindustrie, wurden alte Bekannte neu entdeckt, Rohstoffe umfunktioniert oder auf Basis von High-Tech Forschung für die Herstellung von Textilien aufbereitet. Wir möchten euch heute erklären wie genau Eukalyptus, Hanf und PET-Flaschen in die T-Shirts kommen.

T-SHIRTS AUS EUKALYPTUS (TENCEL)

Holz taugt nicht nur um daraus Häuser, Möbel oder Papier herzustellen, sondern findet auch immer häufiger in der Textilindustrie Verwendung. Auch bei uns im Shop finden sich Beispiele für Shirts mit Holzanteil z.B. das Damen T-Shirt Stella Parades von Stanley und Stella, welches zu 50% aus Tencel besteht, einem Stoff der aus dem Holz des Eukalyptus gewonnen wird (die anderen 50% sind Bio Baumwolle). Eukalyptus wächst besonders schnell und kommt vor allem ohne künstliche Bewässerung und Genmanipulation aus. Er wird in sogenannten „Holzfarmen“ angepflanzt. Diese finden sich oft in Grenzertragsflächen, welche für die Lebensmittelproduktion nicht verwendet werden können. Ein weiterer Vorteil: Die Faser-Ausbeute bei Tencel ist um das zehnfache höher als bei herkömmlicher Baumwolle. Aus dem Holz wird zuerst ein Zellstoff gemacht, welcher dann zu Textilfasern weiterverarbeitet werden kann. Aus diesen Fasern kann dann ähnlich wie bei Baumwolle auch ein Garn gesponnen werden, aus welchem der Shirt-Stoff genäht werden kann. Das Lösungsmittel, welches bei der Faser-Produktion verwendet wird, kann beinahe zu 100% wiederverwendet werden. Dieser geschlossene Kreislauf wurde bereits von der EU mit dem „European Award for the Environment“ ausgezeichnet. Wer mehr über Tencel erfahren will der kann sich auf der Seite von Lenzing, dem Hersteller von Tencel, informieren.

Copyright Bild: Lenzing

Schritt 1) Das Holz wird zu Holz-Chips verarbeitet.
Schritt 2) Die Holzchips werden zu Cellulose.
Schritt 3) Aus der Cellulosemasse wird mit Hilfe eines speziellen Lösungsmittel die Faser gewonnen.
Schritt 4) Die Fasern werden zu Garn gesponnen (oft wird hier Baumwolle zugemischt).
Schritt 5) Aus dem Garn werden die Stoffe gewebt.
Schritt 6) Aus den Stoffen werden die T-Shirts genäht.

T-SHIRTS AUS HANF

Heute ist Hanf vorallem wegen der berauschenden Wirkung der Blüten der Pflanze bekannt und beliebt. Was die wenigsten wissen, ist das die Pflanze schon seit Ewigkeiten nicht nur geraucht, sondern auch als Nutzpflanze verwendet wird. Bereits vor mehr als 4500 Jahren wurde Hanf in China zur Herstellung von Seilen verwendet. Weltweit belegen diverse Funde aus verschiedensten Epochen, die Tatsache, dass Hanf bereits Jahrtausende lang für die Herstellung von Textilien verwendet wird. Bis zum 19. Jahrhundert war Hanf für die europäische Textilindustrie eine der wichtigsten Pflanzen zur Fasergewinnung. Sogar die erste Jeans vom dem in die USA ausgewanderten Franken „Levi Strauss“ bestand aus Hanf-Fasern. Mit dem Vormarsch der Baumwolle, sowie dem Verbot von Hanf ging die Nutzung jedoch stark zurück. Erst in den letzten Jahren erlebt die Pflanze ein Comeback. Das Shirt aus der Abbildung ist das Damen T-Shirt 'Sunny'. Natürlich gibt es auch eine Herren-Variante.

Wie wird aus der Pflanze ein T-Shirt ?

Die Pflanzen werden geernetet, geröstet und getrocknet. Durch Brechen und Walzen werden die Stängel vom Rest der Pflanze separiert. Diesen Prozess nennt man Faseraufschluss. Die Fasern werden nun durch Kochen in einer Natronlauge von den Resten des natürlichen „Klebers“ Pektin getrennt und gereinigt. Danach werden sie gekämmt und zu Garn gesponnen. Die längeren Fasern werden zu reinem Hanfgarn gesponnen, die kürzeren Fasern werden mit Baumwolle zusammen zu einem gemischten Garn gesponnen.

Die Garne werden anschließend zu Stoffen weiterverarbeitet aus denen wiederrum die T-Shirts geschneidert werden. Das besondere an den T-Shirts ist, dass durch das verarbeitete Hanf hervorragende Trageeigenschaften entstehen. Die Shirts können bis zu 30% Feuchtigkeit aufnehmen ohne an der Haut zu kleben und auch Gerüche haften nicht so stark an den Fasern wie beispielsweise an Baumwolle. Bei uns im Shop findet ihr eine Auswahl an Hanf-Textilien von Hempage. Wer mehr über Hanf als Nutzplanze wissen will, hier gibts ein kurzes Video zum Thema:

T-SHIRTS AUS PLASTIKFLASCHEN

Einen ganz anderen Weg hin zu umweltfreundlicheren T-Shirts geht der Hersteller Anvil. Anstelle von natürlichen Rohstoff-Alternativen wie Eukalyptus oder Hanf setzt die amerikanische T-Shirt Firma auf das Recycling von PET-Flaschen. Aus den gebrauchten Getränkeflaschen werden Polyester-Fasern gewonnen, welche zusammen mit Baumwolle zu T-Shirts verarbeitet werden können. Pro T-Shirt sind ungefähr 3 PET-Flaschen verarbeitet. Das innovative PET-Shirt findet sich hier.
Schritt 1) Plastikflaschen werden gesammelt
Schritt 2) Die Flaschen werden in kleine Teile geschreddert
Schritt 3) Aus den Flakes werden sogenannte Pellets erstellt
Schritt 4) Die Pellets und die geschredderten Kleinteile werden zu einer Polyester-Faser verarbeitet
Schritt 5) Die Polyester-Faser wird mit Baumwolle gemischt
Schritt 6) Aus den gemischten Fasern wird ein Garn gesponnen
Schritt 7) Der Garn wird zu Stoff verarbeitet, welcher im Anschluss zu den T-Shirts verarbeitet werden kann.


Wer mehr über nachhaltig hergestellte Produkte und die verschiedenen Siegel wissen will kann sich hier auf unserem Blog informieren.



Was haben Hanf, Eukalyptus und eine alte Plastikflasche gemeinsam?