15.05.2015 // DIY

Pack die Badehose ein – 12 Freibäder für einen perfekten Sommertag

Pack die Badehose ein – 12 Freibäder für einen perfekten Sommertag

Die gute Nachricht: In keinem anderen Land Europas gibt es so viele öffentliche Bäder unter freiem Himmel wie bei uns. Wir haben uns unter den unzähligen (3200 sind es bundesweit) Freibädern einmal umgeschaut und die zwölf verrücktesten, ungewöhnlichsten, schönsten in den Kategorien ACTION, LOCATION und NATURE herausgesucht. Wenn ihr euch euren Lieblings-Spot ausgesucht habt, fehlt nur noch die richtige Ausrüstung für einen perfekten Tag an der heimischen Copa Cabana. Und auch dafür haben wir die passende Antwort für euch – am Ende des Blogs!

ACTION – Langeweile? In diesen Fun-Freibädern ausgeschlossen!

Aquadrom, Hockenheim (Baden-Württemberg) Nicht mehr und nicht weniger als das größte Wellenbad Deutschlands erwartet dich in der Motorsportstadt. Wellen von bis zu zweit Metern Höhe reißen dich mit und versprechen Fun und Action ohne Ende. Wellen alleine reichen dir nicht? Die 70-Meter-Riesenrutsche gibt dir den Rest!

Freibad Flötenteich, Oldenburg (Niedersachsen) Weltweit einzigartig: der Watersplash! 2,5 Meter hoch und 7 Meter weit werden Mutige mit dem Druck von 1500 Litern Wasser im hohen Bogen in das Becken geschossen. Anderthalb Jahre vergingen von der Planung bis zur Umsetzung der ca. 120000 Euro teuren Anlage.

Therme Erding (Bayern) Europas größte Thermenwelt mit 26 Rutschen, Wellenbad und vielem mehr ist ein echtes Highlight sowohl für Entspannungs-, als auch Actionliebhaber. Die Online Plattform tuberides.de hat zwei der Rutschen – Kamikaze und Faser – in die Top 10 der härtesten Rutschen Europas gewählt.

Wasserpark der AREA 47, Ötztaler-Bahnhof (Tirol, Österreich) Zwar nicht in Deutschland, aber doch so sensationell und nah, dass wir ihn nicht verschweigen wollen, ist der alpine Wasserpark im Ötztal mit seinem absoluten Highlight. Dem mit 27,5 Metern höchsten Sprungturm der Welt. Acapulco-Feeling pur!

LOCATION – Baden mit Aussicht und Flair

Opelbad, Wiesbaden (Hessen) Stilvoller als mit der Nerobergbahn kann man wohl zu keinem deutschen Schwimmbad anreisen. Am Südhang des gleichnamigen Berges, hoch über der hessischen Landeshauptstadt, liegt die im Stil des Neuen Bauen errichtete denkmalgeschützte Anlage. Die schiffsdeckartigen Terrassen bieten einen fantastischen Blick ins Tal.

Badeschiff, Berlin Unweit des Treptower Parks, kaum drei Kilometer vom Herzen der Hauptstadt entfernt, liegt das 32,50 mal 8,20 Meter große Badeschiff. Es bietet die einmalige Gelegenheit, von glasklarem, 24°C warmen Wasser aus das Treiben auf Berlins Lebensader zu bestaunen und anschließend in das Nachtleben der hippen Metropole einzutauchen.

Werksschwimmbad Zollverein, Essen (Nordrhein-Westfalen) Inmitten der beeindruckenden Anlage des UNESCO-Welterbes Zollverein befindet sich das kleine, so genannte Werksschwimmbad. Im Rahmen des Projekts “Zeitgenössische Kunst und Kritik” im Jahr 2001 ist das Becken aus zwei aneinander geschweißten Überseecontainern heute einer der Sommer-Treffpunkte im Norden der Ruhrgebietsmetropole.

Seebad Düsternbrook, Kiel (Schlewsig-Holstein) Mitten in der Stadt und trotzdem im Meer. Das gibt es in Deutschland nur im Kieler Seebad Düsternbrook. Während man im abgetrennten Bereich der Förde die Badefreuden genießt, ziehen in knapp 300 Metern Entfernung die Ozeanriesen Richtung Skandinavien, Baltikum und Russland. Die angeschlossene Bar versprüht einen Hauch Côte d'Azur.

NATURE – Badespaß mit Umweltfaktor

Felsenbad, Pottenstein (Bayern) Schon bei seiner Eröffnung galt das Bad am Fuße eines Felshanges als eines der schönsten Deutschlands. Die 2001 renovierte Anlage verfügt über ein bepflanztes Filterbecken, das den Einsatz von Chemikalien zur Wasserreinigung unnötig macht. Teufelshöhle und Sommerrodelbahn in direkter Umgebung machen das Naturerlebnis perfekt.

Oberharzer Wasserregal (Niedersachsen) Seit 2010 gehört die Oberharzer Wasserwirtschaft – das so genannte Wasserregal – zum Welterbe der UNESCO. Besucher haben die Möglichkeit, in rund 50 vor mehreren Jahrhunderten von den Bergleuten angelegt Teichen zu baden. Teilweise inmitten des dichten Bergwaldes und kostenlos, dafür aber auch ohne den Luxus von Duschen und Ähnlichem.

Ökobad, Rechenberg (Sachsen) Umgeben von Wiesen und Wäldern, im Tal der Freiberger Mulde, liegt das Ökobad Rechenberg. Das Wasser wird auf rein natürliche Weise durch Pflanzen, Bakterien, Zooplankton, Binsenklärung und mehr gereinigt. Auch im Winter bleibt die Anlage nicht ungenutzt – das Bad wird zur Eisfläche und kann von Schlittschuhläufern genutzt werden.

Strandbad Windgfällweiher, Lenzkirch (Baden-Württemberg) Der naturbelassene Windgfällweiher, zwischen Schluch- und Titisee, ist ringsherum vom Hochschwarzwald umgeben. An einer geschützten Stelle liegt das nostalgische Strandbad. Als besonderes Highlight werden Stand Up Paddle-Kursen angeboten, die dem Badespaß einen zusätzlichen Fun-Faktor verleihen.

Ausgestattet mit so vielen Freibad-Tipps steht einem feuchtfröhlichen Sommer wenig entgegen. Und wenn das Wetter doch kurzfristig zu kippen droht, kommt die Stunde des Nordbads in Neuss (Nordrhein-Westfalen). Mit seinem UV-lichtdurchlässigem Cabriodach schlägt es Petrus immer ein Schnippchen.

Und jetzt – wie versprochen – unsere Auswahl an günstigen Accessoires für einen gelungenen Tag im Freibad. Badehosen und -anzüge oder Bikinis findet ihr nicht in unserem Shop. Dazu empfehlen wir euch beispielsweise einen Besuch auf dem Blog Ongemo.

Außerdem findet ihr im Shop coole Caps, Mützen und Strohhüte zum Schutz vor der sengenden Sonne, Bademäntel für Damen und Herren in vielen Farben und Größen sowie praktische, günstige Kühltaschen, mit denen ihr eure eiskalten Getränke den ganzen Tag im Freibad frisch genießen könnt. Wir wünschen euch viel Spaß im und am kühlen Nass!



Pack die Badehose ein – 12 Freibäder für einen perfekten Sommertag