3.09.2013 // DIY

Do-it-yourself-Tutorial für Nieten-Technik

Do-it-yourself-Tutorial für Nieten-Technik

Mit den Nieten stellen wir euch eine DIY-Technik vor, die bei wenig Aufwand eine große Vielzahl an Möglichkeiten bietet und sich ganz besonders für DIY-Anfänger(innen) eignet. Neben dem Shirt (das hier zum Einsatz gebrachte besteht im Übrigen aus der besonders nachhaltigen Kunstfaser TENCEL®) benötigt ihr nichts weiter als die Nieten selbst, ein Lineal und ein Stück möglichst feste Pappe zum Schutz für das gute Stück und – gegebenenfalls – zusätzlich eine Zange oder einen kleinen Hammer.

Bevor ihr anfangt, überlegt euch gut, welche Muster ihr mit den Nieten kreieren wollt. Schon mit einfachen geometrischen Formen lässt sich eine tolle Wirkung erzielen. Insbesondere dann, wenn die verwendeten Nieten selbst unterschiedlich sind. Natürlich könnt ihr auch florale Formen, Fantasiemuster oder alles was euch in den Sinn kommt nieten – doch dafür bedarf es eventuell ein wenig mehr Übung. Wir möchten euch die Technik hier in wenigen Schritten anhand eines schlichten schwarzen Shirts und einer rechteckigen Nieten-Anordnung näher bringen und wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen!

Für euer Nieten-Shirt haltet bereit

  • Kräftige Pappe, um die Rückseite des Shirts nicht zu beschädigen
  • Lineal, um die Nieten richtig auszurichten
  • (Unterschiedliche) Nieten
  • Unter Umständen eine Zange oder einen kleinen Hammer
  • Ein kleines Stück Pappe
  • Ein Bügeleisen
  • Ein Küchenhandtuch

Wir empfehlen Euch folgende T-Shirts

Wir legen euch die Shirts von Stanley und Stella ans Herz. Diese sind nicht nur stylisch geschnitten, sondern auch aus organischer Baumwolle, bzw. in diesem Fall TENCEL® und gemäß den Fair-Wear Richtlinien produziert. Fair ist nicht nur die Produktion, sondern auch der Preis! Die Shirts findet Ihr bei uns im Shop. Zu den Shirts: www.foxxshirts.de/stanley_stella/

Bevor Ihr die ersten Nieten platziert, schiebt ein recht dickes Stück Pappe in das Shirt. So verhindert ihr, dass mit den kleinen Stacheln auf der Rückseite der Nieten (den Splinten) die Rückseite des Hemdes ungewollt beschädigt wird.

Beginnt jetzt, die Splintnieten durch den Stoff zu stechen. Dabei drückt ihr die Stacheln ganz einfach durch die Vorderseite des Shirts und biegt die Splinte auf der Rückseite um, damit die Nieten schön fest sitzen. Wenn euch das mit den Fingern zu mühsam ist, könnt ihr hierfür auch eine Zange oder einen kleinen Hammer zu Hilfe nehmen. Mit dem Lineal überprüft ihr jetzt immer wieder den Abstand der einzelnen Nieten zueinander.

Tipp: Zählt vorher durch, wie viele Nieten ihr zur Verfügung habt und wie viele ihr für das gewünschte Muster benötigt. Denn wenn ihr das nicht macht kann es sein, dass am Ende keine Nieten mehr da sind und das Shirt erst einmal unfertig liegen bleiben muss.

Bei unserem Muster haben wir uns für einen gleichmäßigen Wechsel von quadratischen und runden Nieten entschieden. Ihr könnt eurer Fantasie natürlich auch hier freien Lauf lassen und die Nieten so anordnen, wie es euch am besten gefällt.

Nach nicht allzu langer Zeit seid ihr auch schon fertig und haltet für kleines Geld ein Designer-Teil in der Hand, das ihr so auch in einer gut sortierten Boutique finden könntet. Und wie gesagt: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. So könnt ihr, wenn euch die Form nicht mehr gefällt, mit einigen zusätzlichen Nieten die Form verändern oder zusätzliche, etwa am Arm, anbringen und wieder neue Effekte erzielen. Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Tragt das Shirt besser nicht auf nackter Haut! Auch wenn die Splinte gut umgebogen wurden, können sie sich ein wenig unangenehm oder zu kalt anfühlen.

Wir wünschen euch viel Spaß mit eurem neuen Hingucker und den anderen DIY-Tutorials bei Foxxshirts.de.



Do-it-yourself-Tutorial für Nieten-Technik